Rund um’s Backen: Ausstattung zum Brotbacken

Hallo ihr Lieben,

Viele von unseren treuen LeserInnen wissen bereits, dass wir unser Brot seit einiger Zeit selbst backen und nichts mehr kaufen. Deshalb gab es gestern mein erstes Live Video auf Instagram zum Thema Brotbacken (abzurufen in meinen Highlights auf Instagram). In diesem Beitrag will ich euch wie versprochen den Inhalt des Videos schriftlich zusammenfassen (inkl. Bezugsquellen, daher unbezahlte Werbung wegen Produkt- und Markennennung).

Beim Brot backen braucht man viel Übung, muss viel probieren und mit der Zeit stellen sich auch die Ausstattung und die verwendeten Utensilien ein. Alles was ich hier beschreibe, ist kein MUSS oder muss auch nicht richtig sein, aber es ist das, was wir derzeit zum Brotbacken verwenden und was für uns gut funktioniert. Es gibt zu vielen Dingen eine günstige Alternative bzw hat man schon Dinge im Haushalt, die man fürs Brotbacken umfunktionieren kann. Zum Beispiel kann man

Weiterlesen „Rund um’s Backen: Ausstattung zum Brotbacken“

Werbeanzeigen

Gartentagebuch: Wintergemüse aus dem Hochbeet – FAZIT

Hallo ihr Lieben,

wir hatten hier in Tirol einen strengen Winter mit viel Schnee. Deshalb gab es jetzt lange Zeit einfach nicht viel zu berichten, weil der Schnee im Garten erst seit dieser Woche geschmolzen ist. Der Winter war ein Traum – ich mag den Schnee und wir konnten ihn auch gut nutzen zum Schi fahren, Skitouren gehen, Rodeln und Spaß mit den Kindern. Hier unser Winter in ein paar Bildern.

Doch jetzt kommen wir wieder zurück zum Garten: in einem Beitrag im September habe ich euch erzählt, dass ich es heuer mit dem Gemüseanbau im Winter versuchen werde. Dazu habe ich im Herbst einige Pflanzen im Hochbeet gesetzt bzw gesät. Mehr dazu könnt ihr im ursprünglichen Beitrag lesen.

Heute ist es an der Zeit für ein erstes Fazit:

<!–more–>

Keimung

Leider hat nicht alles gekeimt, weshalb die Reihen etwas dünn besiedelt sind, aber immerhin wuchsen die gesäten Pflanzen (Spinat, Feldsalat, Radieschen) während dem Winter.

FAZIT: vielleicht noch etwas früher Aussäen, um die Keimung zu gewährleisten

Schneelast

Ja, mit SO VIEL Schnee hab ich einfach nicht gerechnet. Ich habe das Hochbeet zwar mit Vlies zum Schutz gegen die Kälte abgedeckt, aber gegen die Schneelast konnte ich dann nichts mehr machen. So wurde der gesetzte Salat leider den ganzen Winter niedergedrückt und war deshalb leider nach der Schneeschmelze nicht mehr zu verwenden.

FAZIT: eventuell mit Stangen einen Folientunnel oder überhaupt eine stabile Abdeckung für das Hochbeet bauen

Ernte

Bisher haben wir schon Spinat geerntet und den Feldsalat werden wir in wenigen Tagen ernten. Der gesteckte Knoblauch entwickelt sich prächtig und wird bestimmt im Frühsommer erntereif sein. Zwischen den Knoblauchreihen habe ich in den Lücken Spinat und Feldsalat nachgesät.

Einen Lauch habe ich noch stehen gelassen und im Herbst nicht geerntet. Auch dieser schaut prächtig aus und wird kommende Woche zu einem Lauchstrudel verarbeitet werden.

Ansonsten ist alles prächtig gedeiht – die niedrigen Temperaturen stellen also kein Problem für den Anbau von Wintergemüse dar – lediglich der Schnee und die dadurch hohe Last auf dem Gemüse sind ein Problem.

FAZIT: Warum hab ich das nicht schon früher gemacht? Frischen Spinat und Feldsalat bereits im Februar/März zu ernten ist ja der Wahnsinn und verkürzt uns die Wartezeit auf die ersten eigenen Salatköpfe. Ich habe eigentlich nur den halben Platz im Hochbeet belegt – das wird im Herbst bestimmt erweitert! Hat irgendjemand noch gute Tipps für Wintergemüse? Was darf in eurem Winterhochbeet nicht fehlen?

Ich werde es auf jeden Fall wieder versucht und das Sortiment erweitern.

Alles Liebe,

Katharina

Ja, uns gibt es auch noch ;-)

Hallo zusammen,

Es wird Zeit, dass ich mal wieder etwas von uns hören lasse! Ich kann es kaum glauben, dass der letzte Beitrag vom 28. Oktober ist… Gefühlt habe ich ihn erst letzte Woche geschrieben. Es tut mir leid, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt, doch irgendwie fühlte es sich

Weiterlesen „Ja, uns gibt es auch noch ;-)“

DIY Projekt: Leuchtbox Ikea Hack

Hallo ihr Lieben,

Es war gerade etwas ruhiger hier auf dem Blog, weil es momentan einfach nicht viel zu erzählen gibt 😅. Kann auch mal vorkommen, oder? 😉

Jedenfalls war ich heute wieder fleißig und habe gebastelt. Für alle, die es noch nicht kennen: auf Instagram rufen 5 DIY-Blogger zu einer Challenge – also einem kleinen Bewerb – auf. Jeden Monat gibt es ein anderes Thema und ganz viele Bastelbegeisterte stellen ihre Beiträge auf Instagram. Versehen mit den Hashtags #diychallenge und #5blogs1000ideen kann man die vielen Beiträge auch finden und sich Inspiration holen.

Mein Beitrag zum Oktober-Thema „Lichterkette“ ist eine selbstgemachte Lichtbox.

Sie ist sogar sehr vielseitig und lässt sich dank

Weiterlesen „DIY Projekt: Leuchtbox Ikea Hack“

Projekt „vogelfreundlicher Garten“: Teil 2 – Nistkästen

Hallo zusammen,

Ich habe euch bereits vor einiger Zeit in Teil 1 gezeigt, dass wir unseren Garten gerne „vogelfreundlicher“ machen wollen.

Die Vogeltränke wurde bereits heuer im heißen Sommer sehr gut besucht! Zum Trinken und zum Baden – nicht nur von den Vögeln, sondern auch von vielen Insekten 😎.

Heute endlich haben wir die zwei Nistkästen montiert, die mein Papa nach einer Anleitung aus der Zeitschrift „Kraut & Rüben“ (Werbung wegen Nennung, unbezahlt) selbst gezimmert hat.

Die treuen LeserInnen unter euch kennen

Weiterlesen „Projekt „vogelfreundlicher Garten“: Teil 2 – Nistkästen“

Gartentagebuch: Neue Lösung für die Uferböschung – Teil 2

Hallo,

In Teil 1 habe ich euch gezeigt, dass wir die Uferböschung verändern wollen. Damals hab ich das ganze Unkraut und Schilf entfernt, doch mittlerweile ist vieles mehr passiert! So sah es nach dem letzten Beitrag aus:

Wir haben einen Anhänger voll Komposterde verteilt. Die Erde bekommt man bei unserer lokalen Kompostanlage gratis gegen Selbstabholung. 😁👍

Weiters haben wir

Weiterlesen „Gartentagebuch: Neue Lösung für die Uferböschung – Teil 2“

DIY Herbstdeko aus dem Herbstgarten

Hallo zusammen,

Der goldene Oktober ist angebrochen und um Garten gibt es einiges an Dekomaterial: Kürbis, Lampions, Äpfel, Blüten der Fetten Henne, getrocknete Hortensienblüten, und noch viel mehr. Kombiniert mit Efeu, Erika und Chrysanthemen eine perfekte Herbstkombi, oder?

Das ganze lässt sich in Körben und Schüsseln ganz einfach arrangieren. Ich bin bestimmt kein Profi, aber mit ein

Weiterlesen „DIY Herbstdeko aus dem Herbstgarten“