Familienwochenende in Saalbach-Hinterglemm

Enthält Werbung wegen Nennung & Links | unbezahlt und unbeauftragt

Hallo zusammen,

Wir waren am Wochenende in Salzburg und haben ein erholsames Wochenende im „Hotel & Bauernhof Oberschwarzach“ verbracht. Wir waren begeistert und positiv überrascht, denn unsere Erwartungen wurden übertroffen! Ich werde euch hier erzählen, was uns am Hotel so besonders gut gefallen hat und warum auch die Region Saalbach-Hinterglemm perfekt für einen Urlaub mit Kindern ist.

Das Hotel

Das Hotel befindet sich in Hinterglemm und liegt direkt am Beginn der Wanderwege bzw im Winter neben der Schipiste.

Neben der perfekten Lage ist vor allem das Hotelgelände toll aufgeteilt: die Ein- und Ausfahrt ist mit einem Schranken begrenzt und somit entsteht ein großer Vorplatz ohne Durchzugsverkehr, wo die Kinder ganz unbedacht spielen können.

Hotelausstattung

Die Ausstattung des Hotels ist durch und durch gehoben ländlich und vor allem unser Zimmer „Bergblick“ war auf dem allerneuesten Stand und sehr neu eingerichtet. Auch auf den Zimmern wurde an die Kinder gedacht: vom Gitterbett über Windeleimer bis hin zum Märchenbuch war alles vorhanden. Unsere beiden Kinder haben auf der geräumigen ausziehbaren Couch geschlafen (obwohl auch ein Gitterbett vorhanden war).

Restaurant & Kulinarik

Im Restaurant zieht sich die Kinderfreundlichkeit weiter: Malpapier und Stifte am Tisch, Kindertrinkbecher und eine Spielecke – alles in bestem und sauberen Zustand. Das Personal war ebenso sehr auf dss Wohl der Kinder bedacht.

Auch beim Essen bleiben die Kinder nicht auf der Strecke, denn man kann zwischen einem Kindermenü oder verschiedenen Kinderspeisen wählen. Für die Erwachsenen gibt es entweder das Menü, oder wie wir gewählt haben – a la carte. Hier ist zu erwähnen, dass die Portionen fast zu groß waren, was wir wiederum schade fanden, weil wir nicht alles schafften und einen Teil unserer Speisen zurück gehen lassen mussten. Aber, die Optik, der Geschmack und auch der Preis haben uns eindeutig überzeugt.

Spielen

Zum Spielen für die Kinder ist es ein wahres Paradies! Es steht den Kindern ein riesiger Fuhrpark vom Dreirad bis zum Gokart zur freien Verfügung und sogar für die Erwachsenen gibt es Räder gratis zu leihen.

Auf dem Vorplatz des Hotels gibt es auch ein Sandspielhaus und sehr passend gleich daneben für die Eltern bequeme Sessel zum Verweilen während die Kinder spielen. Hinter dem Hotel befindet sich noch ein großer Spielplatz mit Trampolin, Schaukeln und Spielturm. Am letzten Abend haben wir noch ein Spielzimmer im Untergeschoss entdeckt. Kurzum: es wurde einfach an alles gedacht!

Das absolute Highlight war bestimmt der Bauernhof, der sich direkt gegenüber des Hotels befindet. Dort fanden wir im Stall die süßen Babykätzchen, kleine Hasen, Ponys und Pferde. Die Besitzer des Hotels bieten sogar täglich kostenloses Ponyreiten für die kleinen Gäste an – was will man mehr? Es gibt an jeder Ecke etwas zu entdecken: Katzen, Enten, Ziegen und Pferde – und Ende Oktober kommt auch wieder das Rindvieh von der Alm. Die Kinder könnten sogar beim Füttern und Melken mithelfen.

Tauern Spa Kaprun

Da am Samstag das Wetter sehr kalt und regnerisch war, haben wir die Therme „Tauern Spa“ in Kaprun besucht. Der Preis mit €69 für eine Familientageskarte ist zwar schon ziemlich hoch, dafür gibt es aber gratis Leihbuggys und eine eigene Familienkabine, die versperrbar ist und somit das Schließfach ersetzt. Auch Badetücher gab es um 4€ pro Stück zu leihen.

In der Therme gab es auch genügend freie Liegen und auch in den Schwimmbecken haben sich die Besucher gut verteilt. Die Kinderbecken sind zwar sauber, warm und groß, aber im Vergleich zu anderen Thermen (wie dem Aqua Dome) relativ einfach ausgestattet.

Der Trockenspielraum für die Kinder war im Gegenzug wieder sehr toll ausgestattet und zwei Betreuerinnen kümmerten sich um die Kinder (wir haben die Betreuung nicht in Anspruch genommen, daher keine Erfahrung).

Das Restaurant mit SB war auch gut, allerdings wie in einer Therme zu erwarten etwas hochpreisig.

Wandern in Saalbach-Hinterglemm

Am Sonntag hatten wir traumhaftes Herbstwetter, wie aus dem Märchenbuch. Diesen Tag haben wir zum Wandern genutzt – natürlich erst nach dem Ponyreiten am Morgen; -).

Vormittag sind wir mit dem Talschlusszug auf die „Lindlingalm“ gefahren. Der Zug ist mit der Joker-Card gratis. Oben angekommen hat uns ein großes Areal mit Hochseilgarten, Baumzipfelweg, Holzpark und Teufelswasser erwarte. Ich glaube, man könnte dort den ganzen Tag verbringen! Wir sind nach dem Holzpark und Teufelswasser (jetzt zu kalt aber im Sommer bestimmt toll) wieder zu Fuß zum Auto gegangen (ca 30 Minuten).

Nachmittag sind wir noch mit der „Kohlmaisbahn“ in Saalbach rauf gefahren. Das Panorama war einfach atemberaubend! So so schön!

Wir sind dann zu Fuß Richtung Mittelstation gegangen. Der Weg wäre auch für Kinderwagen ideal – wir hatten Hannah in der Bugglkrax und Marie ist (die meiste) Strecke brav gegangen. Auf halber Strecke zur Mittelstation sind wir bei der „Panorama-Alm“ eigekehrt und haben zu Mittag gegessen. Das Lokal ist sehr toll gelegen, sauber, die Bedienung schnell und freundlich und das Essen war sehr gut. Besonders erwähnen möchte ich die saubere, gepflegte Anlage bei der Alm. Hier befindet sich ein Schwimmteich, ein Bergbauernmuseum und ein Spielplatz.

Weiter ging es zu Fuß bis zur Mittelstation und dann mit dem Lift ins Tal. Der Lift ist übrigens mit der Joker-Card gratis!

Ein traumhafter Herbsttag im wunderschönen Wandergebiet Saalbach-Hinterglemm geht zu Ende und wir treten die Heimreise an.

Fazit

Jederzeit würden wir wieder in das Oberschwarzach kommen! Es hat uns sehr gut gefallen und wir haben uns sehr wohlgefühlt!

In die Therme in Kaprun würden wir jetzt nicht nochmals fahren. Es war für einen Ausflug bei Regenwetter okay, aber unsere erste Wahl bei Thermen bleibt nach wie vor der Aqua Dome im Ötztal!

Zum Wandern gibt es so viele Möglichkeiten in Saalbach-Hinterglemm! Die Lifte sind gratis und somit kann man soooo viele Möglichkeiten einfach ausprobieren. Wir waren von den neuen Liftanlagen und den tollen Kinderangeboten am Berg sehr positiv überrascht. Die grünen Hänge laden förmlich zu einem Skiurlaub in Saalbach-Hinterglemm ein!

Falls ihr Fragen habt, dann bitte jederzeit her damit!

Alles Liebe

Katharina

Unsere Große geht in den Waldkindergarten

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch kurz erzählen, warum wir uns für den Waldkindergarten entschieden haben und wie die ersten Wochen für unsere große Tochter bisher waren.

Wie ich vom Waldkindergarten erfahren habe

In unserer Gemeinde gibt es nun schon seit 4 oder 5 Jahren einen Waldkindergarten. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch nicht einmal eigene Kinder, aber meine 3 Nichten haben den Waldkindergarten von Anfang an besucht und so habe ich auch schon indirekt Erfahrungen damit gemacht. Den Kindern meines Bruders hat es immer sehr gut gefallen und eigentlich haben schon meine Nichten alle meine Zweifel, wie „den ganzen Tag draußen ist doch kalt…, was, wenn es in Strömen regnet…, es ist gefährlich im Wald…,“ aus dem Weg geräumt. Sie haben sich eigentlich nie über Kälte/Nässe/etc beklagt und hatten seitdem auch ein sehr robustes Immunsystem. Mir hat auch sehr gefallen, dass sie sich mit einfachen Dingen aus der Natur zu beschäftigen wussten und auch schon giftige Pflanzen kannten. Der enge Bezug zur Natur war wirklich offensichtlich und hat mir schon damals sehr gefallen.

Warum wir uns dafür entschieden haben

Hätte ich nicht oben genannte Erfahrungswerte von meinen Nichten gehabt, weiß ich nicht, ob ich mich für den Waldkindergarten entschieden hätte. Es ist natürlich ganz anders, als der gewohnte Kindergarten im Ort, den wir auch selbst besucht haben.

Unsere große Tochter war letztes Jahr für 2 Vormittage pro Woche in der „normalen“ Kinderkrippe und ihr hat es sehr gefallen. Am Besten aber hat ihr gefallen, dass dort ein großer Garten dabei war und sie viel draußen waren. Auch daheim haben wir gemerkt, dass es ihnen im Garten sehr gefällt und sie sich gerne mit der Natur beschäftigen.

Das alles war dann Grund genug, dass wir sie jetzt mit offiziellem Schulbeginn auch in den Waldkindergarten gehen ließen. Und was soll ich sagen, es läuft prima und sie blüht dort richtig auf!

Kind mit Matschanzug und Taucherbrille im Waldkindergarten
Unserer Marie gefällt es im Waldkindergarten

Die ersten Wochen im Waldkindergarten

Der Start war total unkompliziert! Ich hab mir fast erwartet, dass wir nochmal eine Art Eingewöhnung durchmachen müssen, weil sie ja auch über den Sommer keine Kinderbetreuungseinrichtung besucht hat und der Waldkindergarten nun doch etwas ganz anders als die Kinderkrippe ist. Doch eigentlich war es von Tag 1 an überhaupt kein Problem. Sie ist von Anfang an alleine geblieben und ich hole sie um halb 12 Uhr ab.

Ich habe mir eigentlich erwartet, dass sie Mittags dann total müde und fertig ist, aber auch das hält sich in Grenzen. Wirklich erstaunlich, wieviel Energie solch kleine Kinder haben 😉 (die hätte ich auch manchmal gerne…).

3 Kinder im Waldkindergarten
Hannah und Marie heute früh mit ihrer Cousine Sarah

Wie läuft es im Waldkindergarten?

Räumlichkeiten, Umgebung

Es gibt einen Container mit Vordach und Terrasse. Die Container sind wirklich schön ausgestattet und dienen als Rückzugsort bei extrem kalten/nassen Wetter. Weiters hat auch jedes Kind ein eigenes Fach für seine/ihre persönlichen Dinge, so wie man es auch von einem gewöhnlichen Kindergarten kennt. Es gibt natürlich auch ein WC – die Frage danach kommt nämlich fast immer als erstes, wenn ich vom Waldkindergarten erzähle ;-).

Auf der überdachten Terasse wird an großen Tischen auch gejausnet, gespielt und gebastelt.

Spielgeräte

Es gibt eigentlich keine typischen Spielgeräte, wie man sie vom Spielplatz kennt. Es gibt mittlerweile ein Tipi-Zelt, ein Wald-Sofa aus Ästen und Stämmen, ein Piratenschiff aus Baumstämmen oder ein kleines Häuschen aus Holz. Das meiste davon haben die Betreuerinnen mit den Kindern selbst gebaut. Zwischen Bäumen hängt eine Hängematte, es gibt eine riesige Sandkiste oder auch eine Matschküche. Es ist also wirklich einiges geboten. Oft sausen die Kinder aber einfach durch den Wald, oder sie legen schöne Steine und Äste auf.

Kind in kleinem Haus im Waldkindergarten
Unsere Hannah möchte auch schon im Waldkindergarten bleiben

Welche Ausstattung braucht mein Kind für den Waldkindergarten?

Meine ersten Gedanken waren: wieviele Garnituren Matschanzüge und Gummistiefel werde ich wohl brauchen???

Aber eigentlich muss ich sagen, dass es gar nicht mal so schlimm ist – und wir hatten bereits zu Beginn ziemlich nasskaltes Wetter. Natürlich brauchen sie vor Ort im Kindergarten Wechselkleidung, falls sie nass werden oder ihnen zu kalt ist.

Aber eigentlich kommt man mit 1-2 Garnituren Matschkleidung aus. Das Zwiebelprinzip gilt natürlich vor allem jetzt für den Herbst und dann für den Winter, aber selbst da braucht man nicht allzuviel verschiedene Klamotten.

Wenn die Kleidung sehr dreckig wird, dann wasche ich sie noch am selben Tag und am nächsten Tag kann sie alles wieder anziehen. Wenn es ein trockenes Wetter war, dann ist es nicht einmal nötig, die Überbekleidung zu waschen.

Das Wichtigste aber sind wohl gute Schuhe und da sollte man meiner Meinung nach auch nicht sparen. Wir haben für Marie jetzt wasserdichte, höhere Bergschuhe für den Herbst gekauft. Für nasses Wetter hat sie jetzt gefütterte Gummistiefel. Für den Winter habe ich schon im Ausverkauf gefütterte, wasserdichte Winterstiefel besorgt.

Ich möchte noch erwähnen, dass die Betreuerinnen im Waldkindergarten besonderen Wert darauf legen, dass es nicht die neuesten und teuersten Markenklamotten sein müssen. Ich finde diese Einstellung wirklich gut und finde auch genau deswegen den Waldkindergarten gut. Man hört ja von manchen Kindergärten, dass es eine richtige Modenschau wird und das Kind schon gewisse Marken tragen muss, um überhaupt dazu zu gehören. Und genau dieser Einstellung wirkt auch der Waldkindergarten etwas entgegen.

Wie es weitergeht…

Wir sind mal gespannt, wie der erste Winter im Waldkindergarten wird :-). Unsere kleine Tochter wird dann nächstes Frühjahr auch in den Waldkindergarten gehen. Wir sind schon gespannt wie es ihr gefällt. Aber eigentlich würde sie jetzt schon am Liebsten drüben bleiben, wenn wir ihre große Schwester abliefern. 🙂

Kind mit Schubkarre im Waldkindergarten
Unsere Hannah wird nächstes Jahr auch ein Waldkindergartenkind

Vielleicht gibt es mal ein Update dazu – oder bitte einfach her mit euren Fragen, falls ihr euch für den Waldkindergarten interessiert.

Alles Liebe,

Katharina

Fazit Rollentausch & Urlaub mit kleinen Kindern in Österreich

Hallo ihr Lieben,

Der letzte Eintrag ist schon eine Weile her, doch es war in letzter Zeit einfach viel los und nichts „Großartiges“ zu berichten.

Wie die meisten von euch mitbekommen haben, haben mein Mann und ich im April & Mai die Rollen getauscht. Er ist in Karenz und ich bin wieder Vollzeit arbeiten gegangen. Wir haben diesen Tausch bereits nach unserer ersten

Weiterlesen

DIY Vorhanghalter aus Wolle & Einblick ins Kinderzimmer

Hallo zusammen,

Heute gebe ich euch einen Einblick in das Kinderzimmer und zeig euch dabei ein einfaches DIY Projekt mit Wollresten.

Richtig gehört – 1 Kinderzimmer für 2 Kinder ☺️. Aber jetzt fang ich mal von vorne an…

Als wir 2013 mit der Planung unseres Hauses begonnen haben, waren wir noch kinderlos und hatten wenig Vorstellung davon, was ein Kinderzimmer so braucht. Nur eines war uns damals schon klar: in unser beider Familien war es üblich,

Weiterlesen

Ausflug: Jakobskreuz

Hallo ihr Lieben,

Längere Zeit war es still hier auf dem Blog, aber das hatte damit zu tun, dass wir den Sommer genossen haben. 😎Uns geht’s allen gut – vor allem unseren beiden Kindern.

Ich habe auf Instagram schon mal angekündigt, dass ich ab sofort nicht nur noch vom Garten erzählen werde, sondern auch Rezepte, Deko und unser Haus, sowie Auszüge aus unserem Familienleben zeigen werde.

Momentan sind wir viel in den Bergen unterwegs – bei diesem traumhaft schönem Herbstwetter genau richtig. Wir haben uns

Weiterlesen

Kein Blumenstrauß zum Muttertag…

Sondern einen Olivenbaum und einen Hochstamm-Hibuskus!!! Juhuuu 🙂

Ich freue mich wie ein kleines Kind! Mein Mann (meine Kinder sind noch etwa zu klein um Geschenke zu besorgen ;-)) kennt mich mittlerweile gut und weiß, dass ich mit Schnittblumen nicht so eine große Freude habe, weil sie so schnell vergänglich sind.

Deshalb freue ich mich umso mehr, dass endlich mein großer Wunsch nach

Weiterlesen

Kleeblatt 🍀

Glück ist, wenn der Verstand tanzt,

das Herz atmet und die Augen lieben.

Hallo ihr Lieben,

Es ist zwar ein Gartenblog, den ich hier schreibe, aber solch große private Veränderungen in unserem Leben möchte ich doch gerne mit euch teilen! 🙂 Passend dazu habe ich auch den einleitenden Spruch über Glück gefunden und finde ihn sehr treffend für unsere aktuelle Situation.

Wie ihr bestimmt auf Facebook und Instagram mitbekommen habt, ist unsere Familie mit unserer zweiten Tochter Hannah gewachsen und so sind wir nun stolze und überglückliche Eltern von Hannah und Marie! Ein vierblättriges Kleeblatt sozusagen 🍀☺️.

Uns geht es sehr gut und wir sind heute

Weiterlesen

Der Osterhase hat einen Spielturm gebracht

Hallo zusammen,

Wir wünschen euch ein frohes Osterfest! Heute möchte ich euch zeigen, was der Osterhase bei uns gebracht hat! Uns geht es an Ostern nicht primär ums Schenken und wenn, dann gibt es normalerweise nur Kleinigkeiten… Doch heuer haben wir dieses Fest genutzt um für unsere Kinder (jetzt darf ich ja Mehrzahl verwenden 😉 ) einen Spielturm anzuschaffen. 🙂

Momentan war unser Garten noch nicht wirklich kinderfreundlich und hatte für eine fast 2-Jährige nicht viel zu bieten, außer

Weiterlesen

Der „unplanbare“ Plan für das Gartenjahr 2018

Hallo zusammen,

heute gibt es den ultimativen Plan für das bevorstehende Gartenjahr 2018!!! Juhuuuu, werdet ihr euch jetzt alle denken – sie hat einen Plan, wie schön….. Doch im gleichen Atemzug muss ich dazusagen, dass es ein „unplanbarer“ Plan ist – es gibt einige Faktoren, die ich einfach nicht planen kann und damit hadere ich gerade ziemlich. Ich bin ja sonst ein sehr strukturierter Mensch mit viel Plänen im Kopf und wenn ich mir etwas vornehme, dann ziehe ich das auch so durch (fragt mal meinen Mann 😉 ). Aber kennt  ihr dieses Gefühl, wenn der Plan in eurem Kopf zwar perfekt scheint, aber es einige Faktoren gibt, die ihr weder bestimmen noch ändern könnt, die euren Plan aber komplett über den Haufen werfen können? Genau solche Faktoren gibt es heuer in der Familie Gartenglückblog! Und zwar sind es sehr erfreuliche Faktoren oder soll ich sagen „ein erfreulicher Faktor“ – wir bekommen Weiterlesen

Ideenfindung & Inspiration – analog und digital 

Hallo ihr Lieben,

würdet ihr euch selbst als kreativ bezeichnen? Ich muss gestehen, dass ich immer einen gewissen Denkanstoß brauche, dann erst sprudeln meine Ideen und ich werde kreativ.

Deshalb hole ich mir natürlich von anderen (vielleicht auch von dir 😉 ) die ein oder andere Idee, setze sie genauso um, wandle sie ab oder denke mir davon ausgehend etwas Neues aus!

Die allerbeste Inspirationsquelle, die bestimmt die Meisten von euch auch kennen und nutzen, ist

Weiterlesen

Ein gutes neues Jahr 2018! 

Liebe Leserinnen und Leser,

Wir wünschen euch ein frohes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr! 

Sehr lange hab ich hier auf dem Blog nichts mehr geschrieben…. Leider hatte ich im August /September keine Zeit dazu, weil ich wieder Vollzeit arbeiten ging und es nebenbei einfach nicht mehr geschafft habe, vernünftige Beiträge zu verfassen. Und ihr wisst ja, wie das ist…. Wenn man erst mal 2 Monate lang Pause macht, dann ist der Wiedereinstieg umso schwieriger….

Aber jetzt bin ich zurück! 🙂 Mit viel Elan und vielen Ideen, die ich gerne mit euch teilen möchte! Ich hoffe, ihr freut euch genauso darauf wie ich und würde mich freuen, wenn ihr wieder fleißig mitliest!

Ich habe geplant euch nicht nur mit Gartenthemen zu versorgen, sondern euch auch an unserem Leben mit – ab Ende März – zwei kleinen Kindern teilhaben zu lassen. Des Weiteren schwirren mir auch viele DIY und Deko Ideen im Kopf, die ich euch gerne zeigen würde. Vielleicht schafft es auch das ein oder andere Strickprojekt mit Anleitung auf den Blog 🙂

Alles Liebe zum Jahresanfang und auf hoffentlich regen Austausch wünscht, 

Katharina 

Wundervolle Toskana

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch endlich Urlaubsbilder aus der Toskana zeigen! Schon lange wollten wir dort Urlaub machen und heuer war es endlich so weit :-). Gerade mit kleinem Kind ist es dort ideal und die Italiener sind einfach sehr kinderfreundlich!

Wir haben in Greve in Chianti auf dem Agriturismo „La Presura“ (www.lapresura.it)  genächtigt. Dort hatten wir ein Appartment und konnten das wundervolle, gepflegte und großzügige Anwesen mit Pool nutzen. Die gesamte Anlage war auch „gärtnerisch“ gesehen ein Highlight: mit Weiterlesen