Alternative zu Keksen & Windlicht-DIY & Gastgeber-Tipps

Hallo ihr Lieben,

Heute möchte ich euch ein paar Ideen für alternative Rezepte zu den klassischen Keksen zur Weihnachtszeit geben. Ich muss zugeben, dass der Anlass für diese Idee nicht weit her geholt ist…

Uns geht es nämlich heuer so, dass wir keine Kekse gebacken haben! Einerseits haben wir uns das letzte Jahr etwas „überessen“ – ich habe nämlich 13 Sorten gebacken und so durften wir noch bis Februar die Weihnachtskekse essen. Andererseits hatte ich bisher noch nicht wirklich Zeit zum Kekse backen und so haben wir beschlossen, heuer eine“Kekspause“ einzulegen.

Zur Nikolausfeier letzte Woche wollten wir allerdings doch ein weihnachtliches Gebäck servieren und haben uns deshalb für ein Apfelbrot und gebrannte Mandeln entschieden. Hier gibt es die beiden einfachen Rezepte für euch. Ich benutze dafür den Thermomix – es geht aber natürlich auch ohne oder mit einer anderen Küchenmaschine.

Apfelbrot

Zutaten

  • 600 g Äpfel ungeschält
  • 5 EL Rum
  • 380 g Mehl glatt
  • 1 Pkg Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • Etwas Zimt
  • 50 g Zucker
  • 200 g Nüsse ganz (zB Haselnüsse oder Mandeln)
  • 100 g Trockenfrüchte (zB Datteln, Feigen, Rosinen)

Zubereitung

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Mehl, Kakao, Zimt, Backpulver und Zucker im Mixtopf bei 5 Sekunden Stufe 5 vermengen und in eine große Schüssel umfüllen. Trockenfrüchte mit 2 EL Mehl in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern (ohne Thermomix: Trockenfrüchte fein hacken). Äpfel entkernen, vierteln und mit dem Rum 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern (ohne Thermomix: Äpfel fein reiben). In die große Schüssel umfüllen. Ebenfalls in die Schüssel umfüllen und die Nüsse untermengen. Alles gut miteinander vermischen. Wenn der Teig zu fest ist, kann man etwas Milch dazugeben. Auf einem Blech mit Backpapier die Masse mit nassen Händen zu 2 länglichen Lauben formen und ca 35 Minuten backen.

Gebrannte Mandeln

Zutaten

  • 200 g Mandeln ganz mit Haut
  • 10 g Butter
  • 75 g Brauner Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 10 g Wasser

Zubereitung mit dem Thermomix

Alle Zutaten bis auf das Wasser in den Mixtopf geben und 5 Minuten/Varoma/Linkslauf Rührstufe rühren. Danach das Wasser zugeben und nochmal 15 Minuten/Varoma/Linkslauf Stufe 1 rühren lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mandeln auf einem Backpapier verteilen und auskühlen lassen.

Zubereitung im Topf

Die Zutaten bis auf das Wasser in einen Topf geben und ein paar Minuten bei hoher Hitze und unter ständigem Rühren erhitzen. Am Ende das Wasser zugeben und solange fest rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Wie oben beschrieben die Mandeln zum Abkühlen auf ein Backpapier auslegen.

Windlicht DIY

In letzter Minute vor der Nikolausfeier wollte ich noch ein stimmungsvolles Ambiente auf den Tisch zaubern. Dazu schnappte ich mir ein leeres Mehrweg-Glas (wir kaufen Joghurt nur noch in Gläsern), ein rotes Stoffband, einen kleinen Zweig und einen gekauften Geschenkanhänger. Einfach nach Geschmack und vorhandenen Mitteln dekorieren, ins Glas etwas Dekosand und ein großes Teelicht und fertig ist das Windlicht. Wenn man gleich mehrere davon macht – gerne auch in verschiedenen Ausführungen – entsteht ein gemütliches Ambiente auf dem Tisch.

Tipps für einen entspannten Gastgeber

Wir machen gerne“Parties“ bei uns zu Hause. Sei es Geburtstagsfeiern, Grillereien oder wie letzte Woche die Nikolausfeier mit der ganzen Familie (7 Kinder und 8 Erwachsene). Mit der Zeit haben wir unsere Abläufe optimiert und können die Feiern meistens ganz entspannt genießen. Hier unsere besten Tipps dafür:

Ich versuche alles so vorzubereiten, dass sich die Gäste zum Teil selbst bedienen können. Baut ein kleines Buffet auf – mit Gläsern, Getränken, Servietten, Tellern, Besteck etc. Ich beschrifte die Getränke mit Anhängern, sodass jeder weiß, was sich in den Karaffen befindet. Somit brauch ich „nur“ noch das Buffet aufzufüllen und nicht jeden einzelnen Gast zu bedienen.

Wählt ein Essen, das ihr gut vorbereiten und einstellen könnt. Das Apfelbrot war dazu perfekt. Butter dazu auf dem Tisch einstellen und die Gäste können sich nehmen. Wenn ihr etwas warmes servieren wollt, dann wählt etwas, das ohne euer großes Zutun von alleine zB im Backrohr gart (Braten, Ofenkartoffel, etc). Oder Rippchen, die stundenlang alleine auf dem Griller brutzeln, oder ihr macht einfach ein Raclette, denn die Zutaten kann man auch prima vorbereiten und man kann sogar als Gastgeber gemeinsam mit seinen Gästen essen, anstatt nur bedienen zu müssen.

Natürlich hängt das vom Anlass und den Gästen ab – mit Kindern und der Familie und Freunden hat sich die Buffet Form/Selbstbedienung bei uns etabliert, sodass auch wir als Gastgeber die Feier relativ entspannt genießen können.

Habt ihr noch andere Ideen???

Liebe Grüße,

Katharina

Kinderleichte Adventbastelei: Papier-Schneeflocken

Beitrag enthält Werbung wegen Nennung und Verlinkung – unbezahlt und unbeauftragt

Hallo ihr Lieben,

Heute zeig ich euch eine kinderleichte Bastelei für den Advent. Perfekt zum Vertreib bei längeren Wartezeiten auf Nikolaus und Co 😄.

Dazu braucht ihr gewöhnliche Tüten aus Butterpapier (gibt es sehr günstigzB bei „Aus & Raus“), einen Kleber (Tesa Stick eignet sich perfekt für kleine Kinder), eine Schere und eine Schnur zum Aufhängen. Ihr legt das erste Säckchen vor euch und macht einen Klebestreifen entlang des geschlossenen Bodens und mittig der Längsseite des Sackerls (= Tüte).

Dadurch klebt ihr mehrere Säckchen übereinander (ca 15 Stück).

Dann schneidet ihr ein Muster in die Tüte – Dreiecke, Streifen, einen spitzen Abschluss etc – alles was euch gefällt und einfällt. Zum Schluss müssen das erste und letzte Sackerl zusammengeklebt werden, sodass eine Schneeflocke entsteht. Zur Aufhängung einfach an einer Spitze eine Schlaufe befestigen.

Bis auf das Ausschneiden mit der großen Schere hat alles meine 3 jährige Tochter gebastelt. Kinderleicht, wie ihr seht! Viel Spaß beim Basteln!

Alles Liebe,

Katharina

Weihnachtliche Deko am Hauseingang

Beitrag enthält Werbung wegen Erwähnung und Links – unbezahlt und unbeauftragt

Hallo zusammen,

Heute zeig ich euch seit langem wieder mal Bilder von Dekoration ums Haus. Wer mich schon kennt, der weiß, dass ich es natürlich und einfach mag. Das meiste der Dekoration mach ich auch selbst und ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Die Kerzen aus Birkenstämmen und den Stern habe ich letztes Jahr von einem Bekannten bekommen.

Viele Naturmaterialien wie Zweige und Zapfen hole ich mir einfach aus dem Wald. Kombiniert mit ein paar gekauften Tannenzweigen und einem gebundenen Kranz aus der Gärtnerei schaut es dann für mich komplett aus.

Die Wichtel sind übrigens vom Weihnachtsbasar aus dem Waldkindergarten von letztem Jahr. Die Kinder haben dazu Gläser mit Moos beklebt, eine Mütze aufgesetzt und Nase mit kleinen Kugeln und einen Bart aus Watte angebracht.

Ich will euch heute auch mal einen tollen Account ans Herz legen: Viel Inspiration hole ich mir auch bei Sabine von @sabinevillajosefina (Instagram) bzw auf ihrem Blog (von ihr kam auch die Idee mit dem Mini-Kranz aus dem Beitragsbild). Absolute Empfehlung, wenn es um Deko, Garten und Wohnen geht! Schaut doch mal bei ihr vorbei.

Feed von @sabinevillajosefina auf Instagram

Alles Liebe,

Katharina

Altholz Deko für den Garten

Hallo zusammen,

Beim Tag der offenen Gartentür habe ich andere Gärten besucht und mir Ideen für Deko im Garten geholt. Bisher habe ich relativ wenig Deko im Garten, doch das soll sich jetzt ändern.

Ich habe bereits seit 2,5 Jahren einen tollen Altholz-Balken im Abstellraum liegen. Wir haben ihn zur Hochzeit geschenkt bekommen. Es steckt natürlich eine Geschichte dahinter und daher hat er auch eine besondere Bedeutung für uns. Nur leider

Weiterlesen

Die Terrassen-Saison ist eröffnet – Teil 2 & DIY Beton-Tischleuchte

Hallo zusammen,

Wie hat euch der erste Teil von unserer Terrasse gefallen?

Heute zeig ich euch den zweiten Sitzplatz auf unserer Terrasse, nämlich die Bank an der westlichen Seite des Hauses. Ich habe sie euch bereits letztes Jahr in diesem Beitrag gezeigt.

Die Bank finde ich total praktisch mit dem verstaubaren Tischchen in der Mitte! Wir sitzen hier sehr gerne in der Nachmittagssonne und genießen

Weiterlesen

Gartentagebuch: Hochbeeterweiterung Teil 2

Hallo zusammen,

heute haben wir den weiteren Teil der Hochbeeterweiterung (siehe Plan Teil 1: Erweiterung des Hochbeets) umgesetzt. Dazu haben wir die 3 Kübel für Brokkoli, Blumenkohl und Zucchini aufgestellt, um zu sehen wie groß das Steinpflaster darunter sein soll.

Anschließend haben wir in diesem Bereich die Steinplatten verlegt. Die haben wir dankenswerterweise von

Weiterlesen

DIY Beton-Osterhäschen

Hallo liebe Interessierte,

Heute zeig ich euch das erste Ergebnis meiner Beton-Deko, die ich letztes Wochenende gegossen habe. Den ersten Post der Beton-Serie findet ihr hier.

Für die Beton-Häschen habe ich ganz einfach Plastikbecher mit Beton gefüllt und oben Ohren aus Draht in den noch nassen Beton reingesteckt. Die Ohren sind einfach aus Aludraht zu einem geschwungenen M geformt – oder eben Osterhasen-Ohren ;-).

Nachdem ich die Häschen aus den Formen genommen habe, habe

Weiterlesen

Serie: DIY Deko aus Beton

Hallo ihr Lieben,

Ich habe eine neue Serie an Blogbeiträgen für euch geplant! Dabei geht es um Deko aus Beton – für Garten und Haus, Geschenkideen und für verschiedene Anlässe und Jahreszeiten!

Ja, ich hab gestern wirklich schon sooo viel verschiedene Sachen aus Beton gegossen, dass ich euch mit Beiträgen darüber das ganze Jahr über versorgen kann :-). Das hier ist nur ein kleiner Teil davon:

Noch dazu haben wir gestern

Weiterlesen

Plan Teil 1: Erweiterung des Hochbeets

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

in einem meiner letzten Beiträge (Der „unplanbare“ Plan für das Gartenjahr 2018), habe ich euch bereits von meinen Gedanken zum Gartenplan für 2018 erzählt. Heute möchte ich euch den ersten Teil meines Plans vorstellen – nämlich das bestehende Hochbeet etwas zu erweitern. Das Hochbeet ist eine Eigenkonstruktion von meinem Papa und ist bereits heuer das 3. Jahr in Verwendung. So praktisch wie es ist und so gut alles darin gedeiht – es bietet trotzdem einfach etwas zu wenig Platz. Aber das sagt man wahrscheinlich immer – egal wieviel Platz man hat ;-).

Deshalb habe ich jetzt vor, mit ein paar kleinen Handgriffen das Hochbeet etwas zu erweitern bzw gewisse Pflanzen aus

Weiterlesen

Gartentagebuch: weitere Aussaat

Hallo ihr Lieben,

Einige Zeit habe ich nichts mehr hier am Blog geschrieben, aber es gab ganz ehrlich gesagt einfach nichts Neues! Hier ist noch tiefster Winter und die Gartenarbeiten müssen sich noch gedulden :-). Allerdings steigt die Vorfreude mit jedem Tag!

Heute habe ich endlich weitere Aussaaten für die Anzucht von Gemüse und Obstpflanzen gemacht! Der Mond soll ja heute besonders günstig stehen. Heute waren dran: Weiterlesen

Gartentagebuch: DIY Anzuchtschalen 

Hallo ihr Lieben,

Viele von euch haben schon damit gestartet, die Anzucht der Pflanzen für die kommende Saison zu planen. So hat auch mich das Planungsfieber gepackt und ich beginne damit, die benötigten Utensilien für die Anzucht vorzubereiten.

Heute möchte ich euch dazu ein einfaches, sehr schnelles und noch dazu kostenloses DIY Projekt zeigen: ich mache die Anzuchttöpfe aus Zeitungspapier selbst. Gleichzeitig ist es auch mein erstes Video, Weiterlesen

Ideenfindung & Inspiration – analog und digital 

Hallo ihr Lieben,

würdet ihr euch selbst als kreativ bezeichnen? Ich muss gestehen, dass ich immer einen gewissen Denkanstoß brauche, dann erst sprudeln meine Ideen und ich werde kreativ.

Deshalb hole ich mir natürlich von anderen (vielleicht auch von dir 😉 ) die ein oder andere Idee, setze sie genauso um, wandle sie ab oder denke mir davon ausgehend etwas Neues aus!

Die allerbeste Inspirationsquelle, die bestimmt die Meisten von euch auch kennen und nutzen, ist

Weiterlesen

Strickprojekt: Bommelmütze und Loop-Schal

Hallo zusammen,

Heute zeig ich euch das erste Mal ein Strickprojekt auf dem Blog! Ich hoffe, dass das auch dem ein oder anderen Garten-begeisterten gefällt 😉

Zuerst aber einmal zu „meiner Strickgeschichte“, die eigentlich relativ kurz ist 🙂 :das letzte Mal gestrickt hab ich in der Hauptschule im Handarbeitsunterricht, nämlich dieses wunderschöne Paar Fäustlinge.
Wie ihr sehen könnt, war das Ergebnis nicht unbedingt brauchbar und das war wahrscheinlich der Grund, warum ich 15 Jahre lang nicht gestrickt habe. Gar nicht, niente, nada 😛

Diesen Herbst hat mich meine Mama zu einem Strickkurs eingeladen Weiterlesen