Alternative zu Keksen & Windlicht-DIY & Gastgeber-Tipps

Hallo ihr Lieben,

Heute möchte ich euch ein paar Ideen für alternative Rezepte zu den klassischen Keksen zur Weihnachtszeit geben. Ich muss zugeben, dass der Anlass für diese Idee nicht weit her geholt ist…

Uns geht es nämlich heuer so, dass wir keine Kekse gebacken haben! Einerseits haben wir uns das letzte Jahr etwas „überessen“ – ich habe nämlich 13 Sorten gebacken und so durften wir noch bis Februar die Weihnachtskekse essen. Andererseits hatte ich bisher noch nicht wirklich Zeit zum Kekse backen und so haben wir beschlossen, heuer eine“Kekspause“ einzulegen.

Zur Nikolausfeier letzte Woche wollten wir allerdings doch ein weihnachtliches Gebäck servieren und haben uns deshalb für ein Apfelbrot und gebrannte Mandeln entschieden. Hier gibt es die beiden einfachen Rezepte für euch. Ich benutze dafür den Thermomix – es geht aber natürlich auch ohne oder mit einer anderen Küchenmaschine.

Apfelbrot

Zutaten

  • 600 g Äpfel ungeschält
  • 5 EL Rum
  • 380 g Mehl glatt
  • 1 Pkg Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • Etwas Zimt
  • 50 g Zucker
  • 200 g Nüsse ganz (zB Haselnüsse oder Mandeln)
  • 100 g Trockenfrüchte (zB Datteln, Feigen, Rosinen)

Zubereitung

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Mehl, Kakao, Zimt, Backpulver und Zucker im Mixtopf bei 5 Sekunden Stufe 5 vermengen und in eine große Schüssel umfüllen. Trockenfrüchte mit 2 EL Mehl in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern (ohne Thermomix: Trockenfrüchte fein hacken). Äpfel entkernen, vierteln und mit dem Rum 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern (ohne Thermomix: Äpfel fein reiben). In die große Schüssel umfüllen. Ebenfalls in die Schüssel umfüllen und die Nüsse untermengen. Alles gut miteinander vermischen. Wenn der Teig zu fest ist, kann man etwas Milch dazugeben. Auf einem Blech mit Backpapier die Masse mit nassen Händen zu 2 länglichen Lauben formen und ca 35 Minuten backen.

Gebrannte Mandeln

Zutaten

  • 200 g Mandeln ganz mit Haut
  • 10 g Butter
  • 75 g Brauner Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 10 g Wasser

Zubereitung mit dem Thermomix

Alle Zutaten bis auf das Wasser in den Mixtopf geben und 5 Minuten/Varoma/Linkslauf Rührstufe rühren. Danach das Wasser zugeben und nochmal 15 Minuten/Varoma/Linkslauf Stufe 1 rühren lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mandeln auf einem Backpapier verteilen und auskühlen lassen.

Zubereitung im Topf

Die Zutaten bis auf das Wasser in einen Topf geben und ein paar Minuten bei hoher Hitze und unter ständigem Rühren erhitzen. Am Ende das Wasser zugeben und solange fest rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Wie oben beschrieben die Mandeln zum Abkühlen auf ein Backpapier auslegen.

Windlicht DIY

In letzter Minute vor der Nikolausfeier wollte ich noch ein stimmungsvolles Ambiente auf den Tisch zaubern. Dazu schnappte ich mir ein leeres Mehrweg-Glas (wir kaufen Joghurt nur noch in Gläsern), ein rotes Stoffband, einen kleinen Zweig und einen gekauften Geschenkanhänger. Einfach nach Geschmack und vorhandenen Mitteln dekorieren, ins Glas etwas Dekosand und ein großes Teelicht und fertig ist das Windlicht. Wenn man gleich mehrere davon macht – gerne auch in verschiedenen Ausführungen – entsteht ein gemütliches Ambiente auf dem Tisch.

Tipps für einen entspannten Gastgeber

Wir machen gerne“Parties“ bei uns zu Hause. Sei es Geburtstagsfeiern, Grillereien oder wie letzte Woche die Nikolausfeier mit der ganzen Familie (7 Kinder und 8 Erwachsene). Mit der Zeit haben wir unsere Abläufe optimiert und können die Feiern meistens ganz entspannt genießen. Hier unsere besten Tipps dafür:

Ich versuche alles so vorzubereiten, dass sich die Gäste zum Teil selbst bedienen können. Baut ein kleines Buffet auf – mit Gläsern, Getränken, Servietten, Tellern, Besteck etc. Ich beschrifte die Getränke mit Anhängern, sodass jeder weiß, was sich in den Karaffen befindet. Somit brauch ich „nur“ noch das Buffet aufzufüllen und nicht jeden einzelnen Gast zu bedienen.

Wählt ein Essen, das ihr gut vorbereiten und einstellen könnt. Das Apfelbrot war dazu perfekt. Butter dazu auf dem Tisch einstellen und die Gäste können sich nehmen. Wenn ihr etwas warmes servieren wollt, dann wählt etwas, das ohne euer großes Zutun von alleine zB im Backrohr gart (Braten, Ofenkartoffel, etc). Oder Rippchen, die stundenlang alleine auf dem Griller brutzeln, oder ihr macht einfach ein Raclette, denn die Zutaten kann man auch prima vorbereiten und man kann sogar als Gastgeber gemeinsam mit seinen Gästen essen, anstatt nur bedienen zu müssen.

Natürlich hängt das vom Anlass und den Gästen ab – mit Kindern und der Familie und Freunden hat sich die Buffet Form/Selbstbedienung bei uns etabliert, sodass auch wir als Gastgeber die Feier relativ entspannt genießen können.

Habt ihr noch andere Ideen???

Liebe Grüße,

Katharina

Tomatensugo auf Vorrat

Hallo zusammen,

weil es sich einige von euch gewünscht haben, gibt es das Rezept für das Tomatensugo auf Vorrat.

Da wir im Sommer wirklich viele Tomaten ernten und sie gar nicht alle essen oder verkochen können, mache ich seit 2 Jahren ein Tomatensugo auf Vorrat. Es ist einfach herrlich, wenn man auch im Winter den Geschmack der eigenen Tomaten auf seinen Nudeln hat! Da ich die Sauce in kleine Gläser abfülle, eignet sich das Tomatensugo auch für schnelle Gerichte. Wenn ich zum Beispiel vormittags einen Kinderarzttermin habe, brauch ich zu Mittag nur schnell Nudeln kochen und gebe die Tomatensauce einfach kalt auf die warmen Nudeln – et voilà – man hat in nur wenigen Minuten ein gesundes Gericht gezaubert.

Das Tomatensugo eignet sich aber zum Beispiel auch als Sauce für die Pizza! Manchmal gebe ich ein Glas des Tomatensugos auch einfach in eine Sauce für einen Rinderbraten, etc. Man kann also gar nicht genug davon haben!

Zutaten

  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Tomaten
  • frische Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Ich bereite die Sauce mit dem Thermomix TM5 zu – es ist aber auch problemlos in einem normal Kochtopf möglich – man muss halt nur öfters umrühren und eventuell die Temperatur anpassen.

Den Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und mit Olivenöl ein paar Minuten glasig andünsten. Danach einfach die Tomaten dazu geben. Wenn man mit dem Thermomix kocht, genügt es die Tomaten zu halbieren, weil man sie später fein hacken kann. Wenn ihr das Sugo im Topf kocht, dann würde ich die Tomaten schon vorher in kleine Würfel schneiden.

Jetzt sollte das Sugo einige Zeit vor sich hin köcheln, damit es eine dickere Konsistenz bekommt. Ich habe mein Sugo mit dem Spritzschutz sicher 2 Stunden bei 100 Grad köcheln lassen. Bevor ichdas Sugo abgeschmeckt und mit Kräuter verfeinert habe, habe ich es noch fein passiert, weil wir es einfach lieber mögen, wenn man die Stücke nicht mehr sieht.

Am Ende der Kochzeit noch die frisch gehackten Kräuter zugeben. Ich habe frischen Salbei, Rosmarin, Thymian und Oregano aus dem Garten verwendet. Basilikum hatte ich leider keinen frischen, weshalb ich etwas getrockneten in das Sugo gegeben habe. Wer es schärfer mag, kann natürlich auch noch Chili hinzugeben. Ich habe den Kindern zu Liebe darauf verzichtet, denn man kann das Sugo ja auch bei der weiteren Verarbeitung in Rezepten nachwürzen.

Bereitet euch schon saubere Schraub- oder Weckgläser zum Abfüllen vor (ich sterilisiere die Gläser für 20 Minuten im Dampfgarer) und füllt das noch heiße Sugo in die Gläser ab.

Das Sugo hält sich so über Monate und kann bei Bedarf jederzeit verarbeitet werden. Bei uns gab es heute Spaghetti Pomodorro und ich kann euch nicht sagen, wie herrlich es geschmeckt hat!

Alles Liebe,

Katharina

Kartoffelgratin mit nur 3 Zutaten

Hallo zusammen,

Kartoffeln mögen wir in allen erdenklichen Varianten und verputzen deshalb auch einige Kilos täglich 😅. Von Bratkartoffeln, Pürree, selbstgemachten Pommes aus der Heißluftfritteuse, Petersilkartoffeln, und und und….bis hin zum Kartoffelgratin! Und dafür gibt es heute ein Rezept. Und jetzt kommts: ihr braucht nur 3 Zutaten. 😄

Die Mengenangaben sind etwas ungenau, weil ich es immer nach Gefühl mache, aber es ist bei diesem Rezept nicht so heikel 😉.

Zutaten

  • Kartoffeln (pro Person eine gute Handvoll)
  • Sahne (die Kartoffeln sollten nicht ganz bedeckt sein)
  • Käse (sodass der Auflauf gut bedeckt ist)

Die Kartoffeln schälen und in ca 3 mm dicke Scheiben schneiden oder hobeln und in eine Auflaufform legen. Dann die Sahne mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Muskatnuss würzen und über die Kartoffeln gießen. Zum Schluss geriebenen Käse über die Kartoffeln verteilen. Im Backrohr bei 200 Grad Ober/Unterhitze für 1 Stunde überbacken lassen.

Werbung, weil Marke erkenntlich

Ich sags euch – es ist zwar etwas deftig, aber so cremig und gut, dass ihr es bestimmt auch mögt 👌. Wer es etwas leichter will, kann die Hälfte der Sahne gegen Milch austauschen.

Am Liebsten mögen wir das Gratin als Hauptgericht mit Salat dazu. Es eignet sich aber auch hervorragend als Beilage zu Fleischspeisen. Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe,

Katharina

Rezept: Ein Traum von einem Apfelkuchen

Hallo ihr Lieben,

Wir alle sind heuer dank üppiger Ernte im Apfelparadies. Wir selbst haben nur einen Apfelbaum, aber wir haben verschiedene Sorten Äpfel geschenkt bekommen. Ist diese Vielfalt nicht prächtig?

Diese Masse an Obst muss natürlich verarbeitet werden, deshalb gibt es bei uns heute den weltbesten Apfelkuchen! Unten saftig-luftig, in der Mitte fruchtig-cremig und oben knusprig 🤗. Ich habe gerade

Weiterlesen